Sichtschutz aus Holz

Den Sichtschutz aus Holz gibt es in den mannigfaltigsten Ausführungen. Und häufig sind komplette Fertigelemente für den Heimwerker recht einfach zu montieren. Aber Du kannst mit etwas handwerklichem Geschick einen Sichtschutz auch komplett selber bauen. Ich rate beim Eigenbau auf zurückhaltende Formen zu setzen. Diese wirken oft schöner als geschwungene Holzpaneelen aus dem Baumarkt.

Sichtschutzwände können aus Brettern hergestellt werden, oder man setzt Zaunlatten einfach blickdichter. Gestalterisch hat man die Wahl zwischen horizontal oder vertikal geschraubten Lattungen. Ruhiger wirken auf jeden Fall waagerechte Strukturen. Man muss auch keine Bedenken haben, dass die Bretterwände zu wuchtig wirken. Ganz im Gegenteil, man bekommt mit den Sichtschutzelementen die Möglichkeit, Holz und Pflanzen miteinander zu vereinen. Rankpflanzen (Rosen, Clematis) oder Ziergräser als Vorpflanzung werden durch farblich leicht lasierte Holzwände noch hervorgehoben.

Einzuplanen sind schon beim Neubau einer Sichtschutzwand aus Holz, dass in drei oder fünf Jahren Pflegeanstriche am Holz nötig werden. Zweckmäßig ist es deshalb, die Holzwand wie einen Zaun aus einzelnen Zaunfeldern zusammenzufügen, die später aus- und wieder eingehängt bzw. abgeschraubt werden können. Diese temporären Verbindungen solltest du mit Edelstahlschrauben versehen. Außerdem ist es bei diesen und prinzipiell bei jeder verwendenden Holzschraube bei diesem Projekt sinnvoll, vor dem Eindrehen vorzubohren und die Spitze des Gewinde der Schraube in Öl zu tauchen.

Erkundige dich in der örtlichen Bauordnung, wie hoch solche Sichtschutzwände gebaut werden dürfen. Beachte weiterhin, dass bei Sturm einen enorme Windlast auf die Holzelemente einwirkt. Es ist zwar nicht üblich, eine spezielle Statik für derartige Heimwerkerprojekte berechnen zu lassen, doch solltest du auch ohne Statikberechnung den Zaun samt Säulen und Fundamentierung solide errichten. Etwas mehr Aufmerksamkeit für diese Arbeiten ersparen später viel Ärger. Das Einbetonieren der Säulen ist keine komplizierte Arbeit, nur muss diese wegen der Aushärtung etwa eine Woche vorher erfolgen, bevor die Blickschutzelemente montiert werden.

Mehr Stabilität auf längeren Strecken bekommt man in eine Holzwand auch, wenn man diese mäanderartig aufbaut. Dieses Prinzip gilt in Bezug auf Gartenmauern und gleichermaßen in Bezug auf geschlossene Holzbretterzäune, die eine große Windangriffsfläche besitzen.

Das gleiche Prinzip gilt für den Bau von Sichtschutzzäunen aus Holz, wenn diese langer als 4-5 m frei stehen.

Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen

Die weiteren Beispiele der Bildergalerie zeigen, dass uns enorm viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit Holz zu gestalten. Allein, ob wir die Optik  horizontal oder vertikal strukturieren. Obwohl die Sichtschutzelemente alle aus dem gleichen Material sind, wirken Palisaden völlig anders, als längs montierte Bretterzäune. Unten findet sich noch die interessante Variante einer Trennwand aus Terrassenholz (Riffeldielen). Hier entstehen durch die Oberflächenstruktur des Holzes besondere optische Effekte. Die Riffelung lässt tagsüber sehr unterschiedliche Schattenstrukturen entstehen, die sich durch den Lauf der Sonne ständig ändern.
Weitere interessante Bilderbeispiele habe ich auch unter der Kategorie Terrassensichtschutz & Trennwände eingeordnet.

Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen
Blumen-und-Pflanzen

[TJ.2.7] Zählpixel2.7